Ist es in Ordnung schlechte Laune zu haben?

Oder sollte man sich doch eher zusammenreißen? Was machst du, wenn du mal einen schlechten Tag hast? Und was machst du, wenn andere mal einen schlechten Laune haben und es dir zeigen? Oder ist es doch nur das beliebte Hobby: Meckern?
Ein spannendes Thema, weil wir ALLE mal einen schlechten Tag haben oder doch auch mal etwas zum Meckern haben. Doch, wie geht man am besten damit um und grenzt sich davon ab?

 

Für so manch einen gibt es doch immer etwas zum Meckern: Es ist zu warm, es ist zu kalt. Die Arbeit ist zu viel, die Arbeit zu wenig. Die Kolleg:innen reden zu viel, sie reden zu wenig. Prinzipiell hat man zu wenig zu Zeit, zu wenig Urlaub und zu wenig Entspannung. Puh, das ist ganz schön negativ, oder? Klar, kann man immer mal wieder einen schlechten Tag haben oder schlechte Laune, aber da ist doch ein Unterschied zum Dauernögeln. Findest du, dass es in Ordnung ist schlechte Laune zu haben oder reißt du dich zusammen ehe es ausartet und auf andere abfärbt? Und wie gehst du damit um, wenn andere schlechte Laune haben? Springst du auf den Negativ-Zug auf oder grenzt du dich ab?

Beantworte dir die Fragen und finde den für dich richtigen Weg mit schlechter Laune umzugehen, ob bei anderen oder bei dir selbst. Wichtig ist, das du eine klare Linie verfolgst und hinter deiner Entscheidung stehst.

 

Unser Tipp: Die fayo Podcast-Folge “Ein Recht auf schlechte Laune”!

 

Unser Tipp: Erkundige dich auf Social Media, ob Outdoor Yoga-Kurse in deiner Umgebung angeboten werden. Ansonsten findest du vorab meinen Outdoor Yoga-Flow hier:

Bekomme die neusten fayo-Beiträge kostenlos per Mail:

""
1
keyboard_arrow_leftPrevious
Nextkeyboard_arrow_right

Hast du das schon gelesen?