Unsere besten Tipps: So nutzt du die Heilkräfte der Natur

Zwei Bäume stehen im Wald

Du fühlst dich oft kränklich und energielos? Dann wird dir bestimmt schon aufgefallen sein, wie wohltuend der Gang ins Grüne für deine Stimmung ist. Woran liegt das nur? Wir verraten dir heute wie förderlich auch der kleinste Baum in deiner Nachbarschaft ist, und geben dir zwei Tipps, wie du die Natur für deine Gesundheit effektiv nutzen kannst!

Bleibe immer auf dem Laufenden und bekomme die neusten fayo-News kostenlos per Mail:

""
1

Hier findest du unsere Datenschutzerklärung.

keyboard_arrow_leftPrevious
Nextkeyboard_arrow_right

Darum solltest du öfter in den Wald

Ein Blick ins Grüne, die 5-Minuten-Pause im Park oder direkt eine lange Wanderung im dichten Laubwald: Jede Natur-Begegnung lässt dich gestärkt und voller Kraft wieder in den Alltag zurückkehren – hast du es selbst schon gespürt? Falls du dich wunderst, warum du dich immer so erfrischt und ausgeruht fühlst, dann haben wir heute eine Antwort für dich:

Bäume und Pflanzen haben gesundheitsfördernde Effekte auf den Menschen, die das Immunsystem ankurbeln und vor vielzähligen Krankheiten schützen. Sie helfen dir, dich von innen zu stärken und deine eigenen Energiereserven wieder aufzufüllen.

Pure Magie? Sicher nicht.Verschiedene Studien belegen immer wieder die positiven Zusammenhänge der Natur auf die Gesundheit und Lebensqualität der Menschen. Wie genau funktioniert das? Wir können uns bei den gasförmigen Substanzen bedanken, die den Bäumen und Pflanzen als biochemische Interaktion und Kommunikation dient – den sogenannten Terpenen. Diese chemische Verbindung spielt in der “Mensch-Natur-Medizin” eine große Rolle: wir nehmen die Stoffe über unsere Atmung auf und verwerten sie anschließend von unserer hauseigenen Zellen-Security.

Waldlichtung

Waldluft tut also nicht einfach nur gut, sondern stärkt das Immunsystem und kurbelt damit unsere eigenen Heilungskräfte an. Du bist skeptisch? Vertraue der Natur! Gesundheitliche Zusammenhänge wurden durch zahlreiche Studien nach den Gold-Standards der medizinischen Forschung  bewiesen.

Gesundheitliche Wirkung

  • Dein Immunsystem wird schon bei kurzen Aufenthalten in der Natur gestärkt.
  • Wichtige Abwehrzellen gewinnen bis zu 40 % an Stärke.
  • Killerzellen werden aktiviert, um Viren, Bakterien und Tumorenzellen zu bekämpfen.
  • Die Bildung von Anti-Krebs-Proteinen wird gefördert.
  • Erste-Hilfe-Zellen, Neutrophilen, werden gebildet, die Eindringlinge schneller aufspüren und unschädlich machen.
  • Das Steroidhormon “DHEA” (De-hydro-epi-andro-steron) wird vermehrt produziert. Es hat nicht nur verjüngende Wirkungen, sondern auch einen positiven Einfluss auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

So nutzt du die Heilkräfte der Natur

Mit unseren zwei Tipps schaffst du es ganz einfach die Kräfte der Bäume und Pflanzen für dein Wohlbefinden zu entdecken und zu nutzen. Verwandle jede Interaktion mit der Natur in eine Detox-Tour für Körper und Geist – egal, ob du im Grünen oder mitten in der Stadt wohnst.

Baumkrone

1. Bilder von Bäumen & Pflanzen

Der Ausblick auf Grünflächen oder Bäume trägt signifikant zur Heilung des Körpers bei – das wurde schon 1984 in einer klinischen Studie durch den Gesundheitswissenschaftler Roger Ulrich belegt. Schaffe dir also einen privaten und beruflichen Raum, der dich entspannt und dir die Möglichkeit gibt, von den Heilkräften der Natur zu profitieren.

Jeder Blick ins Grüne ist Balsam für deinen Körper:

Bäume haben eine überraschend positive Wirkung auf unsere Gesundheit, die weit über den normalen “Wohlfühleffekt” hinausgehen. Dabei reicht es schon aus dem Fenster zu schauen und den Blick auf das kleine Bäumchen gegenüber zu lenken. Falls du in einer Betonwüste lebst oder auf der Arbeit größtenteils auf andere Bildschirme starrst, kannst du dir die Natur trotzdem in deine Umgebung holen!

Unser Tipp: Kaufe dir reichlich Zimmerpflanzen für deine Wohnung oder das Büro und tanke ihre Energie – denn auch die kleinste Pflanze filtert die Luft und trägt zur allgemeinen Entspannung bei.

Zusätzlich kannst du einen schönen Wald oder ausgefallene Pflanzen als Desktop-Hintergrund festlegen und dir so auf der Arbeit kleine Pausen gönnen – schließ einfach alle Browser und tauche in deinen Hintergrund ein. Probiere es direkt aus und schaue, was passiert.

Waldweg

2. Regelmäßige Spaziergänge

Du hast Mittagspause? Gehe mindestens 10 Minuten nach draußen, anstatt weiter im tristen Büro zu hocken. Du bist zu faul zum Joggen? Gönne dir stattdessen wohltuende Spaziergänge, damit du frische Energie tanken und dein Immunsystem stärken kannst. Gönne dir öfter ein “Waldbad” oder eine schnelle “Naturdusche”.

Jeder Aufenthalt in der Natur wirkt sich positiv auf deine Gesundheit aus:

Jeder noch so unscheinbare Spaziergang hat unglaubliche Effekte auf deine körperliche und seelische Gesundheit. Je grüner die Umgebung, desto besser wirst du dich fühlen. Alleine 25 Minuten täglich lassen deine Abwehrzellen bis zu 40 % steigern. Je regelmäßiger du also nach draußen gehst, desto besser und länger kann dein Körper diese Stärke aufrechthalten.

Unser Tipp: Nimm jeden Spaziergang im Park oder Wald ganz bewusst wahr und mache jeden Aufenthalt zu einem Achtsamkeits-Training. Atme bewusst die vielen gesundheitsfördernden Substanzen der Bäume und Pflanzen ein und fühle die beruhigende Energie der Natur. Vergiss nie, dass schon ein kleiner Gang in den Park ausreicht, um deine körpereigenen Kräfte zu entfachen.

Gesundheit kann so einfach sein

Die Natur wirkt durch mineralische Arzneistoffe und ihre Farben heilend auf uns. “Waldbaden” beeinflusst also nicht nur unser Gemüt, sondern wirkt auch auf medizinischer Ebene. 5 Minuten täglich sind ein guter Start, um dich innerlich gründlich aufzuräumen und den Stress ein wenig abzuschütteln. Also nichts wie raus in die Umgebung, durchatmen und genießen. Gesundheit kann so einfach sein.