DIY – Naturkosmetik einfach selbst machen

Im Durchschnitt haben wir zwischen 40 und 60 Drogerie-Produkte zu Hause. Viele davon sind umweltschädlich oder mit ungesunden Inhaltsstoffen besetzt, davon sind viele zu teuer und teilweise noch nicht mal in Benutzung und verstauben im Bad. Mit den einfachsten Hausmitteln kannst du problemlos eigene Kosmetik und auch Putzmittel herstellen, bei denen du dir sicher sein kannst, was wirklich drin steckt.

Warum selber machen

Im Durchschnitt kommt man allein durch die Verwendung der Kosmetik mit über 100 verschiedene Chemikalien in Kontakt. Schaut man bei Duschgel, Deo, Bodylotion, Shampoo, Zahnpasta, Make-Up usw. auf die Inhaltsstoffe, die man größtenteils nicht aussprechen kann, kommt schon einiges zusammen. Das Problem: viele dieser Inhaltsstoffe haben toxische, krebserregende und hormonverändernde Eigenschaften. Selbst in Produkten die mit labels wie “natürliche” Wirkstoffe werben, verstecken sich Konservierungsstoffe, Mineralöle, Silikone, Parabene, Emulgatoren und Duftstoffe, die völligst haut fremd sind und oft zu Hautveränderungen führen. Entscheide also lieber selbst, welche Inhaltsstoffe du in deinen Produkten verwenden möchtest.

Für dich und die Natur

Selbst hergestellte Alternativen sind außerdem wesentlich besser für die Umwelt. Du tust nicht nur dir und deiner Gesundheit etwas gutes, sondern kannst auch den ganzen unnötigen Verpackungsmüll vermeiden und die Umwelt vor den Produktresten schützen. Beispielsweise befindet sich in vielen herkömmlichen Dusch-Peelings mehr Mikroplastikpartikel als die Verpackung selbst an Plastik enthält. Diese Mikroplastikpartikel, Chemikalien und hormonverändernde Stoffe aus Shampoos, Duschgels Seifen, etc. gelangen in das Grundwasser und können von Kläranlagen gar nicht gefiltert werden. Die Folge: wir bekommen die Quittung in unserem Leitungswasser geliefert.  

Geldsparend

Das eigene zubereiten von Kosmetikartikeln macht nicht nur ziemlich viel Spaß, du sparst auch enorm viel Geld. Die Rohstoffe sind zum einen vielzählig einsetzbar (zum Beispiel zum kochen in der Küche), zum anderen ist die Menge, welche du aus den Produkten herstellen kannst immens, sodass du im Verhältnis deine eigene Kosmetik viel nachhaltiger herstellen kannst.

Tipp: Verschenke deine Unikate und mache anderen eine Freude damit. Gekaufte Kosmetikprodukte verschenken kann doch jeder. Du hast dir allerdings die Zeit genommen und mit Liebe ein tolles Produkt kreiert, welches gesund, nachhaltig und wohltuend ist.

 

Hier nun meine Top 5 Produkte, die ich schon lange nicht mehr in der Drogerie kaufe.
Tipp: Achte vor allem bei den Rohstoffen auf hochwertige Bio-Qualität und fairem Anbau und Handel.
Viel Spaß beim ausprobieren.

 

DEOcreme

Super leicht herzustellen und besonders gut verträglich auch nach der Rasur

3 TL Kokosöl

1 TL Sheabutter

2 TL Natron

2 TL Speisestärke

5-10 Tr. ätherische Öle deiner Wahl z.B. Zitrone, Rose, Bergamot

Schritt 1: Kokosöl und Sheabutter im Wasserbad leicht erwärmen.

Schritt 2: Speisestärke und Natron vermischen und langsam, Stück für Stück unter das flüssige Kokosöl geben und verrühren bis eine cremige Paste entsteht.

Schritt 3: Optional die ätherischen Öle deiner Wahl für den Deo Duft hinzugeben.

Schritt 4: Die Deocreme kannst du in eine Dose oder Glas umfüllen.

Zur Anwendung mit den Fingern eine kleine Menge entnehmen und die Achseln eincremen.

Tipp: Bei heißen Temperaturen kannst du mehr Stärke verwenden, um eine festere Konsistenz zu bekommen und zusätzlich das Deo im Kühlschrank lagern.

 

HAARKUR

Adé fettiger Ansatz und trockene Spitzen. Zweierlei Kur auch für eine sensible Kopfhaut

Wasser

1 TL Apfelessig

½ Zitrone

Schritt 1: Ein Glas mit Leitungswasser mit der ausgepressten Zitrone und dem Apfelessig vermischen. Mischung über den Ansatz träufeln  und sofort ausspülen.

1 Avocado

2 EL Jojobaöl

½ Zitrone

Schritt 2: Das Fruchtfleisch der Avocado von Schale und Kern lösen und mit dem Jojobaöl, sowie der ausgepressten Zitrone vermischen. Die Masse in die Haarlängen geben, den Ansatz aussparen. 10-15 Minuten einwirken lassen und anschließend ggf. mit Shampoo ausspülen.

 

BODYCREME

2TL Sheabutter

2TL Kokosöl

2TL Kakobutter

2TL Calendula Wachs

10 Tr. Optional ätherische Öle nach Wahl z.B.: Vanille, Rose, Zitrone

Silikonförmchen (alternativ leerer Joghurtbecher)

Sheabutter, Kokosöl und Wachs im Wasserbad erwärmen zum Schluss die ätherischen Öle dazugeben oder etwas abgeriebene Bio Zitronenschale. Masse in das Förmchen geben und im Kühlschrank abkühlen lassen.

Zur Anwendung die Bodycreme in den Händen anwärmen oder direkt auf dem Körper verreiben.

 

PEELING

Nachhaltiges Körperpeeling und Pflege in einem. Einfacher geht’s nicht.

Kaffeesatz (Alternativ Zucker )

2-3 EL Kokosöl

Schritt 1: Alles miteinander vermischen und unter der Dusche mit kreisenden Bewegungen das Peeling auftragen. Nicht erschrecken: die Sauerei lässt sich anschließend ganz einfach wegspülen.

Tipp: Ein wohltuendes Peeling lässt sich prima mit einer Achtsamkeitsübung verbinden. Sammle deine Aufmerksamkeit und bringe deinen Fokus weg von allen Gedanken und jeglichem Stress, hin zum jeweiligen Augenblick.  Aktiviere alle Sinne und genieße das kleine Duschritual.

Und kleine Bitte: nicht vergessen das Wasser währenddessen abzustellen. 🙂

 

DIY im Haushalt

UNIVERSALREINIGER

Zu guter letzt kein Rezept für Kosmetik aber gefühlt wichtiger wie alles andere. Denn dieser Universalreiniger ist der perfekte Allrounder für den kompletten Haushalt und ersetzt fast alle Putzmittel.

Wasser

Essig

15 Tr. ätherische Öle nach Wahl z.B. Lavendel, Zitrone, Eukalyptus

Sprühflasche

Das Wasser und den Essig je nach Größe der Flasche in einem Verhältnis von 80:20 vermischen und das ätherische Öl hinzugeben. Fertig.

Tipp: Bei intensiven Flecken etwas Natron auf die Stelle geben den Allzweckreiniger drüber sprühen und wegwischen.

 

Buchempfehlung

Weitere Informationen und viele Rezepte findet ihr im Buch “Fünf Hausmittel ersetzen eine Drogerie” von smarticular, zu kaufen hier.