fayo in der Schwangerschaft – Das sollten werdende Mamis wissen

Endlich schwanger oder vielleicht bist du gerade Mutter geworden? Dann fragst du dich sicher, wie du fayo einsetzten kannst um deinen Körper und dein Baby fit zu halten.
fayo ist in einem entsprechenden Rahmen, ein optimaler Begleiter während der Schwangerschaft, nach der Entbindung und bei deiner Rückbildung. Da uns viele Nachrichten diesbezüglich erreichen, gibt es hier die Tipps und No-gos, die zu beachten sind.

Viele Studien zeigen, dass Sport in der Schwangerschaft sehr gut für das Baby und die Mutter ist. Vor allem wenn du vor deiner Schwangerschaft schon sportlich aktiv warst und fayo praktiziert hast, solltest du unbedingt dein Programm weiter verfolgen und nicht darauf verzichten. Im Gegenteil fayo kann dir dabei helfen, dein Körpergefühl zu erhöhen, dich intensiver zu spüren, Gelassenheit zu üben und eine liebevolle Verbindung zu deinem Körper aufzubauen.

MAMASTÈ, du entscheidest! Es ist DEIN Bauchgefühl.

Jeder Körper, jede Schwangerschaft ist anders und durch die Ausgangs- und Umfeldsituationen bedingt. Du entscheidest in welchem Rahmen und Ausmaß dir die sportliche Bewegung und fayo guttut. Die neun Monate sind eine sich stetig verändernde Phase und durch die hormonelle Veränderung wird es  zu “aktiveren” und “passiveren” Phasen führen. Dein Gemüt und deine Motivation werden entsprechend oft ins Schwanken geraten. Deshalb kann es dir helfen ein kleines fayo Programm zusammenzustellen, welches dir deine Basisbewegung sichert. Denn regelmäßige Bewegung hebt bekanntlich die Stimmung und wir kennen alle das so wohltuende Gefühl nachdem man etwas geschafft hat. Es lohnt sich immer!

Weil die fayo Übungen dich nicht nur auf körperlicher, sondern auch auf seelischer Ebene entspannen, überträgt sich diese Stimmung automatisch auch auf das kleine Wesen in deinem Bauch. Verzichte deswegen nicht auf deine Bedürfnisse, im Gegenteil, geht es dir gut, bist du ausgeglichen und fröhlich, wird es dein Baby auch sein. Vor allem bei der ersten Schwangerschaft kann es zu unbewussten Stressoren kommen. Schließlich wendet sich die Welt von jetzt auf gleich um 360 grad. Das kann zu Beginn schon ziemlich aufregend und leicht überfordert sein. Du findest hier im Blog auch weitere Tipps wie du Achtsamkeit gegen Stress und Belastung in deinen Alltag integrieren kannst. Das hilft dir diese wunderschöne Zeit in vollen Zügen zu genießen.

Unser Tipp: Finde ein schönes gemeinsames Ritual mit deinem Baby. Ein verbindende Routine, eine Praxis, das können ein paar Minuten der bewussten Atmung sein, sanfte Klänge verbunden mit einer Meditation oder rhythmischen Tanzeinheiten. Alles ist erlaubt, solange es dir guttut und dir Spaß macht . Du gibst das Tempo vor und entscheidest – wann der richtige Zeitpunkt für mehr Bewegung ist und wann den Körper Zeit zum regenerieren braucht. Lasse dich nicht verunsichern, verbinde dich mit dir, deinem Körper, deinem neuen Körpergefühl und schenke dir mehr vertrauen.
Du wirst es richtig machen!

Wir sind davon überzeugt, sofern keine weiteren gesundheitlichen Beeinträchtigungen vorliegen, es keine prinzipielle “Schonhaltung” für schwangere Frauen geben sollte. Die körperlichen Veränderungen durch die Schwangerschaft, wie ein belasteter Beckenboden, geschwächter Rücken, eventuellen Geburtsverletzungen, hormonellen Veränderungen, überflexible Bänder etc. können mit Übungen gestärkt werden und zu einer Linderung von Beschwerden beitragen. Ein achtsamer Umgang wird dir helfen auf deine Bedürfnisse sensibel zu reagieren und dich intuitiv richtig durch die Schwangerschaft leiten.

Zu zweit rollen

Das Faszienrollen eignet sich hervorragend um entweder bestehende Rückenschmerzen, schwere Beine und weitere Verspannungen zu lösen oder präventiv körperlichen Leiden vorzubeugen. Achte darauf nicht über den Bauch zu rollen, alles andere kannst du bedenkenlos durchkneten. Rolle langsam mit Druck, mit dem Lympfluss, in Richtung Herz. Setze deine Atmung ein und bleibe einige Atemzüge an den “kritischen” Stellen stehen, atme hier tief ein und aus und rolle dann genüßlich weiter. Trinke anschließend viel stilles Wasser oder ungesüßte Tees um das gelockerten Gewebe ausreichend zu durchfeuchten.

Hier findest du unsere fayo Rollen. 

Dein Körper wird dir danken

Ein gedehnter und trainierter Körper, erholt sich signifikant schneller und gesünder. Befindest du dich in der Rückbildung deiner Schwangerschaft wird dein Körper froh und dankbar über die fayo Übungen und deine Disziplin sein. Die fayo Flows auf youtube werden dich auch weiterhin treu begleiten. Vor allem durch die ständige Beanspruchung durch das Tragen des Babys, die veränderte Körperhaltung und das durch die Schwangerschaft veränderte weichere Bindegewebe werden die fayo Flows dich optimal unterstützen und dich körperlich stärken. Auch hier gilt, bleibe achtsam mit deinem Körper und gebe ihm die nötige Zeit und trainiere in deinem Tempo.  

No Go’s

Einige Übungen und Positionen gibt es, die die Bauchmuskeln zu sehr beanspruchen und deshalb vor allem in den späteren Schwangerschaftsmonaten vermieden werden sollen:

*Bauchlage

*intensive Bauchmuskelkräftigung vor allem die geraden Bauchmuskeln, indirekte Beanspruchung ist in Ordnung und nicht zu vermeiden

*zu starke Beckendehnung

*geschlossene Drehungen / Twists

*Sportarten mit hohem Sturz-, Stoß- oder Verletzungsrisiko

 

 

 

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Bewegung. Setzte ein Lesezeichen permalink.