Goldene Milch? Warum Kurkuma so viel mehr kann!

Mit über 10.000 chemischen Substanzen und den bereits über 600 bekannten Heilstoffen ist Kurkuma, das „Allheilmittel“ unter den Gewürzen. Sie gehört zu den Ingwergewürzen und schmeckt mild-würzig, leicht bitter und verleiht jedem Gericht ein intensive goldgelb.

Die Inder bezeichnen die Gelbwurz als ein Lebensmittel, mit dem man nicht nur ein gesundes, sondern auch ein erfüllteres und erleuchtetes Leben erreichen kann. Was steckt hinter der Zauberwurzel?

Wissenschaftliche Untersuchungen

Dieses Naturheilmittel wird seit Jahrtausenden in der indisch-ayurvedischen Medizin und in der TCM verwendet, da es den Körper generell vor Krankheiten schützt und ihn von negativen Stoffen reinigt. In zahlreiche Studien wird die heilende Wirkung der Wurzel und ihren Hauptwirkstoff Curcumin untersucht und konnte bei mehr als 70 Krankheitsbildern bestätigt werden.

Medizinische Wirkung

  1. Entzündungshemmend

Die entzündungshemmende Eigenschaft der Pflanze steht ganz vorne, denn sie ist oftmals die Basis auf der sich viele heute weit verbreitete Erkrankungen entwickeln. In Form von Pulver oder Kapseln wird das Curcumin zur Prävention und Behandlung von Erkrankungen unterstützend eingesetzt. Um die Aufnahme des Curcumins zu erhöhen, sollte man bei Präparaten darauf achten dass schwarzer Pfeffer enthalten ist.

Auch bei entzündeten Hautzuständen wie Akne, unterstützt die Einnahme von Kurkuma die Heilung und Regeneration der Haut.

  1. Antioxidativ

Das Curcumin in der Pflanze wirkt nicht nur antioxidativ, es fördert auch die eigene Aktivität der körpereigenen Antioxidantien und neutralisiert so freie Radikale. Kurkuma hilft außerdem gegen die Oxidation von Cholesterin und verhindert damit die Schädigung von Blutgefäßen und im weiteren Verlauf alle dazugehörigen Herz-Kreislauferkrankungen.

  1. Schutz vor Krebserkrankungen

Besondere Bedeutung kommt der Gelbwurz bei der Verhinderung von Krebserkrankungen zu, indem sie die Aktivierung der krebsauslösenden Gene und die Blutversorgung von Tumoren hemmt. Auch schützt Kurkumin die gesunden Zellen, indem es in die Zellmembran eingebaut wird und die Widerstandsfähigkeit gegenüber allen krankhaften Veränderungen erhöht. Bei bereits vorhandenen Krebszellen sieht das genau umgekehrt aus. Durch die Einlagerung von CurCumin in Krebszellen wurde die Zellmembran durchlässiger und verlor an Stabilität.

  1. Schutz vor neurologischen Erkrankungen

Da dieses Heilgewürz die Blut-Hirn-Schranke durchdringen kann, entfaltet es seine heilende Wirkung auch im Gehirn. Bei an Demenzerkrankten kann es Erinnerungen zurückbringen und die Konzentrationsfähigkeiten verbessern. Das scheint glaubhaft, denn in Indien ist die Alzheimerrate niedriger als überall sonst auf der Welt. Dort werden täglich etwa ein bis zwei Gramm dieses Gewürzes verzehrt.

Ebenso werden gute Erfolge bei allergischem Asthma und chronisch obstruktiver Lungenerkrankung beschrieben, die auf die antientzündliche und antioxidative Wirkung zurückzuführen sind. Auch ist die Wirkung bei einer Quecksilberausleitung belegt.

Die Forschung widmet sich aktuell weiteren Studien zu der Heilung der Symptomatiken von u.a. Multiple Sklerose, Parkinson, Rheuma, Gallen- und Lebererkrankungen.

Wie kannst du Kurkuma einsetzen?

Die Gelbwurz findest du mittlerweile frisch oder als Pulver in jedem Supermarkt und allen Naturkostläden. Kurkuma-Kapseln kannst du im Internet bestellen.

Der Kurkuma-Ingwer-Tee vereint zwei Superfoods. Jeweils ein halber TL gemahlener Ingwer und Kurkuma oder frisch geschnittene Stücke werden mit heißem Wasser übergossen. Eine Prise Pfeffer erhöht die Aufnahme des Curcumin und somit die gesundheitliche Wirkung der Wurzel.

Als Tradition wird in Indien die Braut ein Tag vor der Hochzeit mit Kurkumapulver bemalt, damit sie an ihrem großen Tag strahlen und glänzen kann.

Unser momentanes Lieblingsgetränk ist nicht nur etwas alltagstauglicher, sondern auch super lecker und lässt dich regelrecht von Innen heraus strahlen.

Goldene Milch

200g Mandeln (zuvor 12 Std. eingeweicht)
1 Liter Wasser
2 Daumengroße Stücke Kurkuma
1 Daumengroßes Stück Ingwer
1 TL Zimt
Bei Bedarf kannst du mit Honig nachsüßen