Der Partnerflow gegen Rückenschmerzen: Gemeinsam schmerzfrei werden!

Thumbnail

Du leidest nach dem Aufstehen unter Rückenschmerzen? Dann schaue dir unbedingt unseren neuen Rücken-Flow an! Wir zeigen dir eine wohltuende Morgenroutine für deinen Rücken, damit du schmerzfrei und beweglich in den Tag starten kannst. In nur 15 Minuten kannst du deinen Rücken dehnen, den Schlaf abschütteln und dir etwas Gutes tun. Das Schönste ist: Unsere Morgenroutine eignet sich auch perfekt als Partner-Flow! Also nichts wie raus aus den Federn und ab auf die Yogamatte. Wir wünschen dir viel Spaß!

Bekomme die neusten fayo-Beiträge kostenlos per Mail:

""
1

Hier findest du unsere Datenschutzerklärung.

keyboard_arrow_leftPrevious
Nextkeyboard_arrow_right

Gemeinsam schmerzfrei werden!

Schnapp dir deinen Partner und los geht’s: Wir zeigen dir 3 Übungen, die du gegen deine Rückenschmerzen ausführen kannst. Je öfter du unseren Rücken-Flow ausführst, desto besser wirst du dich fühlen.

📌 Für die Übungen brauchst du eventuell:

Maxirolle
  • Unsere MAXI-Rolle – mit ihr kannst du unsere Übungen leichter ausführen.
  • Sie kann dir dabei helfen, bestimmte Positionen einzunehmen, die vorher unangenehm und schmerzhaft waren.

Übung 1:

fayo-Übung

Setze dich in den Schneidersitz und führe deine Arme über deinem Kopf nach oben. Mit der Ausatmung begibst du dich mit deinem Körper nach rechts in eine Seitbeuge – wenn es vom Schmerz her erträglich ist, versuche dabei den Unterarm auf der Matte abzulegen.

Achte jedoch darauf, dass du mit dem Gesäß nicht von der Matte abhebst. Lasse dich jetzt mit jeder Einatmung weiter in die Dehnung sinken. Bleibe in dieser Position für zwei bis zweieinhalb Minuten.

Richte dich danach wieder auf und führe die Übungen auch auf der linken Seite aus.

Übung 2:

Richte dich im Vierfüßlerstand aus, stelle deine Zehenspitzen auf der Matte auf und komme in eine Liegesütz-Position. Aus dieser Position heraus, schiebst du jetzt deinen Körper nach vorne und senkst deine Leiste langsam zum Boden ab. Versuche jetzt mit jeder Atmung, deine Leiste weiter in Richtung Matte zu bringen.

Winkle jetzt dein rechtes Knie auf Höhe deiner Hand an, damit du deine linke Leiste weiter zur Matte bringen kannst. Wenn du die Übung steigern möchtest, drehst du dich jetzt mit deinem Oberkörper zu deinem rechten Knie.

Achte darauf, dass deine Arme weiterhin gestreckt bleiben.

Bleibe in dieser Position für zwei bis zweieinhalb Minuten und wechsle danach die Seiten. Wenn du beide Seiten gedehnt hast, kommst du am Ende in eine Ausgleichs-Position: Setze dich auf deinen Fersen ab, lasse deinen Oberkörper nach vorne auf die Matte gleiten und strecke deine Arme aus.

Übung 3:

Dehnung

Setze dich aufrecht in den Fersensitz. Falls du noch nicht schmerzfrei in dieser Position verweilen kannst, solltest du dir ein Kissen oder unsere MAXI-Rolle aus Unterlage hinzunehmen. Mit der nächsten Einatmung schiebst du deine Arme immer weiter nach hinten – achte darauf, dass deine Arme weiterhin gestreckt bleiben. Versuche mit jeder Einatmung deinen Brustkorb zu öffnen und nach oben zu strecken.

Um deinen Lendenwirbelbereich jetzt optimal zu dehnen, kannst du dein Gesäß aus dem Fersensitz lösen und anheben. Bleibe in dieser Position für zwei bis zweieinhalb Minuten.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Bewegung. Setzte ein Lesezeichen permalink.